Unterstützung von Lernprozessen im Informatikunterricht der Realschule mit Robotersystemen

Unterstützung von Lernprozessen im Informatikunterricht der Realschule mit Robotersystemen

Ein Ziel des Informatikunterrichts der Realschule bildet die Vermittlung elementarer informatischer Konzepte unter dem Aspekt ihres allgemein bildenden Charakters. Dementsprechend strebt man an, in dieser Altersstufe Methoden und Medien des Unterrichts so zu gestalten, dass die Benutzung spezieller Fachtechniken wie beispielsweise Programmieren nicht im Vordergrund steht. Für die Vermittlung einiger dieser Konzepte bietet sich die Verwendung von Robotersystemen als Unterrichtsmedium an. Gemeint sind damit Baukastensysteme oder Fertiggeräte für den Ausbildungs- und Freizeitsektor. Zusammen mit der grafischen Programmierung dieser Systeme kann der Ansatz dazu beitragen, Lernende auf anschauliche und motivierende Weise mit ausgewählten Bildungsinhalten der Informatik vertraut zu machen, die bisher überwiegend theoretisch vermittelt oder durch Simulationen veranschaulicht werden. Ziel des Projekts sind Aussagen zu Wirkungen von Roboter gestütztem Informatikunterricht betreffend die Lernerfolge und Einstellungen gegenüber dem Schulfach Informatik an der Realschule. Dazu werden Unterrichtsentwürfe für geeignet erscheinende Inhalte erstellt, die einerseits mit realen Robotern und in Vergleichsgruppen mit Robotersimulationen bzw. anderen Lernumgebungen durchgeführt werden. Die begleitende Untersuchung soll Aussagen zum Kompetenzerwerb, zur Nachhaltigkeit der Vermittlungsmethoden, zur Qualität des Unterrichts und zur Akzeptanz bei Lehrenden und Lernenden liefern sowie Erkenntnisse für Verbesserungen gestatten.

Teammitglieder

Bernhard Wiesner

Position:
ehem. Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Homepage:
Telefon:
+49 8272 80050
Fax:
+49 8272 800550
Prof. Dr. Torsten Brinda

Prof. Dr.

E-Mail
Raum:
SA-222
Telefon:
+49 201 18-37248
Fax:
+49 201 18-36897

Publikationen

Vorträge