Englischer Titel: Students' interests in the digital world

Interessen von Schüler:innen zur digitalen Welt

Art der Arbeit:
Dissertation Informatik
    Status:
    Thema in Bearbeitung
    Verfasser:
    Stephan Napierala
    Gutachter:

    Kurzfassung

    Durch das vermehrte Aufkommen von Informations- und Kommunikationstechnologien und dem immer größer werdenden globalen Netz von Handel und Verkehr nimmt die Bedeutung von Daten immer weiter zu. Sie stellen dabei einen wichtigen Faktor für eine florierende Wirtschaft dar. Aus diesem Grund hat die Menge an Daten und den damit verbundenen Aktivitäten in den letzten Jahren immens zugenommen. In diesem Zusammenhang lässt sich diskutieren, inwiefern nachkommende Generationen auf eine solch digital vernetzte Welt bereits während der Schulzeit „vorbereitet“ werden müssen. Derzeit existieren Empfehlungen, sowohl auf europäischer Ebene in Form des „Digital Competence Framework for Citizens (DigComp)“, als auch auf Landesebene in Form der Strategie der Kultusministerkonferenz „Bildung in der digitalen Welt“. Bei genauerer Betrachtung dieser Dokumente lässt sich zum einen feststellen, dass in beiden Dokumenten Kompetenzbeschreibungen enthalten sind, die eindeutig dem Bereich Datenkompetenzen zuzuordnen sind. Zum anderen wurden beide Kompetenzempfehlungen entwickelt, ohne explizit die Schüler:innenperspektive zu berücksichtigen.

    Diese umfasst Vorstellungen oder auch Fehlvorstellungen von Schüler:innen, aber auch deren Interessen, die für den Lernprozess eine besondere Bedeutung einnehmen. In den letzten Jahrzehnten haben sich daher immer mehr Fachdidaktiken mit der Erforschung von Schüler:inneninteressen zu Unterrichtsinhalten beschäftigt. Da die Didaktik der Informatik im Vergleich zu anderen Fachdidaktiken eine noch recht junge Forschungstradition besitzt, liegen derzeit in diesem Bereich wenig Forschungsarbeiten zu Interessen von Schüler:innen vor.

    Aus diesem Grund weist das erste Ziel dieses Vorhabens einen explorativen Charakter auf. Es soll einen Überblick über die Interessenlage von Schüler:innen zur digitalen Welt geben. Dazu werden selbst gestellte Fragen von Schüler:innen der Jahrgangsstufen 7 bis 10 analysiert.

    Nach Erlangung des Überblicks sollen die Interessen von Schüler:innen systematisch zu einem konkreten Bereich erforscht werden. Dabei handelt es sich um den Bereich Daten, der in unserer heutigen Gesellschaft eine immer größere Relevanz einnimmt. Hierzu werden die Interessen der Schüler:innen sowohl an den Fachinhalten, als auch an unterrichtlichen Tätigkeiten und möglichen Kontexten erfasst. Bei den Kontexten wird eine Unterscheidung in alltägliche (aus dem Alltag der Schüler:innen stammend) und besondere (wenig bis kein Kontakt im Alltag der Schüler:innen) Kontexte vorgenommen, um zu untersuchen, ob sich die Interessen der Schüler:innen dahingehend unterscheiden.

    Ergebnisse dieses Vorhabens liefern Ansatzpunkte, den Unterricht zur Vermittlung von Datenkompetenzen in der Schule motivierend und schülernah zu gestalten. Dies gilt sowohl für den Informatikunterricht als auch für alle anderen Fächer, in denen Schüler:innen digitale Kompetenzen erwerben sollen.